Magie des Zirkus

Der Zirkus ist ein Biotop der Fantasie und der Poesie, eine Art Gegenwelt, deshalb sind Kinder und viele Erwachsene vom Zirkus fasziniert. Das regt die Fantasie der jungen Künstler an und fördert das Interesse zur magischen und bunten Welt, die aus Musik, Farben, Mut, Spiel und Humor besteht. Zirkus spricht die lustige und deswegen einfache und verständliche Sprache der Emotionen und entspricht der kindlichen Wahrnehmung. Wenn Kinder sich in einer Welt Zuhause fühlen, entwickeln sie ihre Kreativität und Selbstsicherheit. Unser Ziel ist es, sie dabei zu unterstützen und ihre Begabungen zu fördern.

 

Wir wollen, dass ProjektteilnehmerInnen sich von den schönsten und ausdrucksstärksten Kunstwerken u.a. von Marc Chagall und Charlie Chaplin für Ihre Bilder inspirieren lassen. Einige ausgewählte Musikstücke zum Thema „Zirkus“, u.a. die Kompositionen aus dem Film „Der Zirkus“, werden den Kindern vorgestellt. Danach wird das jeweilige Stück gemeinsam analysiert, von Kindern mitgespielt und mit Hilfe von ihrer Fantasie und mit pädagogischer Anleitung ins Bild verwandelt. Auch andere die Bilder, wo Zirkusthema dargestellt ist, werden die Kinder inspirieren und zum Gespräch über Musikinstrumente verleiten.
Gemeinsam mit den Kindern lassen wir uns von Chagalls farbenfrohen und fröhlichen Zirkusbilder zu eigenen Entwürfen inspirieren, die in Skizzen festgehalten werden. Anschließend hören wir die Musik von Chaplin aus dem Film „Der Zirkus“ und sehen uns einige Filmszenen an.
Anschließend befassen sich Kinder mit ganz einfachen Musikinstrumenten, die zum Zirkusorchester gehören und erlernen die Zirkusrhythmen -Trommel, Flöte und Xylophone
Die Kinder werden selbst handeln, indem sie erleben, experimentieren und Erfahrungen sammeln. Wichtig sind dabei auch die sozialen Gruppenerfahrungen – es wird gemeinsam die Welt des Zirkus erforscht, erlebt und musiziert. Durch das Trommeln mit den Händen auf dem Musikinstrument, Flöte und Xylophone spielen werden die taktilen Sinne der Kinder geschult. Die Kinder hören nicht nur den Rhythmus, sondern spüren ihn auch mit ihrem ganzen Körper. Durch das gleichzeitige Gemeinschaftserlebnis hat jedes Kind in der Gruppe die Möglichkeit, seinen Platz in der Gruppe zu finden. Diese Art der Musikerfahrung ermöglicht der Pädagogin vielfältige Lernabstufungen zu integrieren, Kinder spielerisch zu unterstützen oder ihre Energie zu leiten. Somit werden die wichtigsten musikalischen Grundlagen erlernt und die „Welt der Instrumente“ betreten.
Zuerst lernen die Kinder die Grundlagen des Zeichnens und Malens kennen. Sie probieren auf Papier mit Bleistift, Kohle, Pastellfarben und Aquarell zu arbeiten. Der nächste Schritt ist die Malerei auf Leinwänden mit Gouachefarben. Dabei lernen die jungen Künstler, selbstständig Pinsel und Materialien auszuwählen, die für dieses oder jenes Motiv geeignet sind, auf der Leinwand zu arbeiten und eine Komposition zu bauen. Ein wichtiger Punkt in dieser Phase ist eine gemeinsame Diskussion von Ideen und künstlerischen Ergebnissen der einzelnen Projektteilnehmer/innen.
Fertige Kunstwerke sowie Skizzen, begleitet durch die gespielte Musikstücke, werden am Ende des Projektes in einer Konzert-Ausstellung dem Publikum präsentiert. Hier haben die Kinder die Möglichkeit zum Thema „Zirkus“ eine Führung durch die Ausstellung zu machen, von ihren Eindrücken zum Projekt zu erzählen und ihre Erfahrungen mit den Besuchern zu teilen.