„Kindchen und Tierchen“

Das Singen, Spielen, Tanzen und Darstellen sind seit Friedrich Fröbel in der Arbeit mit Kleinkindern fest verankert. Das elementare Musizieren verbunden mit Bewegung ermöglicht dem Kind eine schnelle und harmonische körperliche, sprachliche und kognitive Entwicklung.

Früherziehung spielt dabei eine wichtige Rolle und ist ein vielseitiger und umfassender Prozess. Die emotionale Kraft der Musik bringt die Kinder dazu, ihre Gefühle mit Hilfe von Bewegung auszudrücken. Die rhythmische Komponente der Musik bedeutet zudem eine unmittelbare Körpererfahrung. Auch ist die erste Auseinandersetzung mit einem Instrument stets eine motorische Herausforderung. Im gemeinsamen Spielen und Tanzen kommt auch der soziale Aspekt hinzu. Weil es spontane und authentische Wege der Kommunikation sind, auch wenn es non-verbal ist. Und schließlich fördert das Verständnis der Grundlagen des Musizierens wie Takt, Notenwerte oder Tonarten die intellektuelle Stärke des Kindes.
Das Thema „Tiere“ ist für Kleinkinder besonders nahe und interessant: sie kennen die Tiere, sie beobachten die Tiere auf Bauernhöfen und im Zoo, sie lesen über Tiere, sie spielen Tiere und haben Spielzeug in Gestalt der Tiere. Der Bezug zur Tierwelt gibt Freiraum für Phantasie und erleichtert den Zugang zum Unterrichtsstoff: Töne, Melodie, Musikgenres, Musikinstrumente, Schritte, Rhythmen und Choreografie.